Interview zur Eröffnung der Aarauer Aeschbachhalle 6

Beitrag vom 21.03.2019

 Alle 6 Fotos anzeigen

Der Countdown läuft! Am 6. April 2019 kommt richtig Leben in das neue Aarauquartier. Dann eröffnet die Aeschbachhalle 6 mit einem grossen Fest. Das ehemalige Industriegebäude wurde liebevoll restauriert und soll mit seinem Restaurant, Hotelzimmer, einer Bar sowie einer Cigar-Lounge, Co-Working Spaces und Veranstaltungen das kulturelle Zentrum des neuen Aarauer Stadtviertels werden. Die Betreiber des Eventkomplexes rechnen mit ca. 100 000 Besuchern pro Jahr. REMAX Switzerland hat Laura Valli, Leiterin Gastronomie, und Laura Lareida, Leiterin Akquisition & Kommunikation, der Aeschbachhalle 6 AG in Aarau zum Interview getroffen. Hier sind ihre Antworten.

 

Was verbirgt sich eigentlich hinter „daskonzept“?

Laura Lareida: Die daskonzept-Familie hat ihren Ursprung in Thun. Im Zuge des strukturellen Wandels und der Digitalisierung sind nun mehr fünf eigenständige Firmen aus der daskonzept ag entsprungen.

Laura Valli: Das heisst aber nicht, dass diese Firmen für sich arbeiten. Vielmehr handelt es sich um ein Gefüge, das dicht miteinander verwoben ist.

 

Was wurde eigentlich damals in dem ehemaligen Industriegebäude der Aeschbachhalle 6 hergestellt?

Laura Valli: In der Aeschbachhalle 6 wurden früher Teigknetmaschinen für Bäcker/ -innen und Konditoren/ -innen hergestellt.

Laura Lareida:    Drei Knetmaschinen wurden jetzt wieder restauriert und werden auch zu sehen sein. Das gab es noch nie in der Region.

 

Und was ist DAS Konzept der jetzigen Aeschbachhalle 6?

Laura Valli: Unser Konzept ist es, auf der über 3000 qm grossen Fläche Design, Planung, Digitalisierung, Gastronomie, Events und Kultur zu vereinen. Hier sollen Möbel und Gastronomie eine tolle Symbiose bilden. Und das alles unter einem Dach mitten in Aarau und nur 7 Minuten vom Bahnhof entfernt.

Laura Lareida: Hinzu kommt noch eine grosse Anzahl an Co Working Spaces. Die Aeschbachhalle vereint wirklich die ganze Palette aus: Technik, Lokalität, Gastronomie und Arbeitsplätzen. Daraus wird ein einzigartiges Netzwerk entstehen, welches Firmen im und rund um den Aargau eine Bühne für Austausch und Zusammenarbeit ermöglicht und dem Standort Aarau einen Attraktivitätsschub verleihen wird.

Unser Ziel ist es, die Geschichte dieser Halle neu zu interpretieren und zu inszenieren. Dabei sollen bei den Besuchern alle Sinne angesprochen werden – egal bei welcher Altersstufe.

 

Was steht noch an vor der grossen Eröffnung?

Laura Lareida: Zunächst müssen wir erstmal die Elektronik finalisieren, denn am 21. und 22. März erwarten wir mit der SBB einen wichtigen Kunden, dem wir uns von der besten Seite zeigen möchten.

Laura Valli: Und dann geht es an die Einrichtung der Räume. Der Co-Living Room, in welchem das Aeschbachhalle6-Team sowie die REMAX ihr Büro haben, ist bereits fertig. Alles schön Schritt für Schritt. Und dann folgt am 6. April der Startschuss für die grosse Eröffnungsfeier.

 

Auf was können sich denn die Besucher am 6. April freuen?

Laura Lareida: Es wird an dem Tag zum einen eine Reihe musikalischer Darbietungen von lokalen Künstlern geben. Aber auch die einzelnen Gewerbe des Quartiers werden sich präsentieren und vorstellen. Als Highlight wird uns beispielsweise DJ Zsu Zsu mit ihrer neuen Show begeistern und das Comedy-Duo „Pasta del Amore“ wird mit Sicherheit alle Besucher zum Lachen bringen.

Laura Valli: Natürlich wird mit unserer sensationellen Gastronomie auch der Magen nicht zu kurz kommen. Unsere Spitzenköche werden an verschiedenen Stationen in streetfoodartiger Manier ihr Können unter Beweis stellen.  Es wird bestimmt ein ganz toller Tag und ein Erlebnis für Gross und Klein. Ein Spektakel, dass man sich nicht entgehen lassen sollte!

Laura Lareida: Ich persönlich freue mich schon riesig auf den Startschuss! Endlich die Begeisterung und Neugierde bei den Gästen zu sehen. Es ist doch toll, an der Freude und Emotion anderer teilhaben zu dürfen.

Laura Valli: Mit unseren Gästen zusammen, werden wir eine Erfolgsgeschichte für Aarau schreiben!

Teilen auf

0