Mit Maske und Lüften gut durch den Winter kommen

Beitrag vom 20.12.2020
12339-564712-Richtig-lueften.jpg

Im Winter sollten die Wohnräume immer regelmässig gelüftet werden, um Schimmelbildung zu verhindern. In der Coronazeit bekommt das Lüften noch eine ganz andere Bedeutung.

 

Ausreichendes Lüften ist in der kalten Jahreszeit immer wichtig. Das gilt besonders für die Küche und das Bad. Hier kommt zu der warmen Heizungsluft noch eine hohe Luftfeuchtigkeit hinzu. Ohne Luftaustausch besteht die Gefahr, dass sich gefährlicher Schimmel an den Wänden bildet. In der Coronazeit ist Lüften im Winter doppelt wichtig geworden. Die regelmässige Stosslüftung verringert die Anzahl virenhaltiger Aerosole im Innenbereich.

 

Wegen der Ansteckungsgefahr gilt an vielen Orten eine Maskenpflicht. Die Maske soll den Maskenträger und andere Personen vor den Coronaviren schützen. Viele Menschen wiegen sich durch die Maske in falscher Sicherheit. Sie glauben, dass sie sich dadurch gar nicht anstecken können. Studien zeigen jedoch (z.B. Studie des DLR zur Tauglichkeit von Alltagsmasken), dass wenn sich mehrere Personen in einem schlecht belüfteten Raum befinden, von denen eine Person infiziert ist, sich die Luft trotz Masketragen nach einiger Zeit mit virenhaltigen Aerosolen anreichert. Fazit: Erst die Kombination aus Masketragen und regelmässigem Lüften verringert das Risiko einer Ansteckung mit Covid19.

Teilen auf

0