REMAX-Checkliste für den Immobilienkauf

Beitrag vom 23.04.2019

Gerade in Zeiten steigender Mieten sehnen sich immer mehr Menschen nach einer eigenen Immobilie. Allein im Kanton Zürich wechseln pro Jahr ca. 4‘700 Eigentumswohnungen und 2‘300 Einfamilienhäuser ihren Besitzer. Viele Mieterinnen und Mieter zögern jedoch vor dem Schritt „die eigenen vier Wände“. Schliesslich hat die Entscheidung eine grosse, finanzielle Tragweite. Darum sollte ein Immobilienkauf auch sehr sorgfältig überlegt und geplant werden. Damit Ihr Eigenheim kein Wunschtraum bleibt, hat REMAX Switzerland im Folgenden eine kurze Checkliste für Sie zusammengestellt. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Schritten, von der Anfangsplanung über die Finanzierung bis hin zum Umzug.

 

1. Welche Immobilie passt zu mir und meinem Lebensstil?

Am Anfang sollten Sie zunächst überlegen, wonach Sie überhaupt suchen. Dazu sollten Sie sich folgende Fragen stellen. Bei Ihren Antworten sollten Sie natürlich auch langfristig denken.

  • Welche Immobilie passt zu Ihrer Lebenssituation und Ihren individuellen Bedürfnissen?
  • Wie gross sollte z.B. Ihre gewünschte Immobilie sein?
  • Haben Sie eine Familie, sind Sie Single oder leben als Paar zusammen?
  • Sind Sie beruflich viel unterwegs?
  • Planen Sie vielleicht in den nächsten Jahren eine Familie zu gründen?
  • Was für ein Typ Mensch sind Sie: Leben Sie lieber in der Stadt- oder auf dem Land?
  • Welche Infrastruktur (Kindergarten, Schule, Einkaufsmöglichkeiten, Kulturangebote, usw.) sollte Ihr neuer Wohnort bieten?
  • Wie sieht es mit Ihrem Arbeitsplatz und Arbeitsweg aus?
  • Ist es für Sie wichtig, dass sich z.B. ein Bahnhof oder Flughafen in der Nähe Ihres neuen Eigenheims befindet?
  • Welche Ausstattung sollte die Immobilie haben?
  • Sollte Ihre Immobilie z.B. ein Bad mit Tageslicht und Badewanne haben?
  • Was sind die Punkte, die Ihre Immobilie unbedingt haben muss und wo können Sie eventuell Abstriche machen.

Für die Beantwortung dieser Fragen sollten Sie sich genügend Zeit nehmen. Denn je genauer Ihr Anforderungsprofil ist, umso gezielter können Sie suchen. Sie sollten dabei unbedingt auch eine Prioritätenliste aufstellen.

 

2. Finanzierung: Welche Immobilie kann ich mir leisten?

Das beste Anforderungsprofil nützt nichts, wenn es nicht zu dem eigenen Budget passt. Von daher steht als zweiter Schritt die Überprüfung der eigenen Finanzen auf dem Plan. Dazu müssen Sie als erstes eine Liste mit Ihren Ein- und Ausgaben sowie von Ihrem Eigenkapital aufstellen. Damit die Bank Ihnen einen Kredit gewährt, müssen Sie mindestens 20 Prozent des Kaufpreises als Eigenkapital vorweisen können. Zum Eigenkapital zählen Ihre Ersparnisse, Einnahmen aus Tagesgeld- und Sparkonten, Wertpapiere oder Einnahmen aus Erbschaften und Schenkungen. Die Bank wird später eine genaue Tragbarkeitsrechnung aufstellen. Die jährliche Belastung darf dabei nicht mehr als ein Drittel Ihres jährlichen Bruttoeinkommens ausmachen. Vergessen Sie nicht, auch die Nebenkosten mit einzukalkulieren. Schliesslich kommen zum Kaufpreis noch die Notarkosten, die Eintragung ins Grundbuch und die Grunderwerbssteuer hinzu. Im Internet finden Sie zahlreiche Tragbarkeitsrechner, die Ihnen bei der Tragbarkeitsrechnung behilflich sind.

 

3. Wo finde ich die passende Immobilie?

Wenn Sie Ihr Anforderungsprofil genau geplant haben und Ihr Budget kennen, geht es an die Suche nach der passenden Immobilie. Heutzutage ist natürlich das Internet der wichtigste Suchkanal. Hier können Sie bei den grossen Immobilien-Plattformen Ihr Suchprofil kostenlos im Detail hinterlegen. Sobald ein passendes Objekt hochgeladen wird, bekommen Sie eine E-Mail zugeschickt. Es lohnt sich einen erfahrenen Immobilienmakler/-in in Ihrer Region zu kontaktieren. Dieser oder diese kennt den lokalen Markt genau und weiss vielleicht von Objekten, die noch gar nicht offiziell auf dem Markt sind. Die Immobilienmakler/-innen von REMAX Switzerland verfügen zudem über ein sehr grosses Netzwerk, welches sich gegenseitig unterstützt. Der Makler oder die Maklerin berät Sie jedoch nicht nur bei der Immobiliensuche sondern steht Ihnen während des ganzen Immobilienkaufprozesses professionell mit Rat und Tat zur Seite. Er oder sie hilft Ihnen zum Beispiel auch dabei den Zustand der Immobilie und den angebotenen Kaufpreis durch eine hedonische Bewertung realistisch einzuschätzen. Aber auch informelle Quellen, wie der eigene Bekannten- und Freundeskreis, führen manchmal zum Erfolg.

 

4. Den optimalen Architekten für eventuelle Umbauarbeiten finden

In den seltensten Fällen entspricht eine angebotene Immobilie zu 100 Prozent den Wünschen des Käufers. Dafür sind häufig kleinere Umbauten nötig. Dazu sollten Sie einen erfahrenen Architekten beauftragen. Gut ist es, wenn Sie einen Architekten oder eine Architektin von Freunden empfohlen bekommen, die selbst schon gute Erfahrungen mit diesem oder dieser gemacht haben. Auf jeden Fall sollten Sie sich aber auch selbst in einem persönlichen Gespräch von ihm/ihr überzeugen. Dabei kann man sich meist recht gut auf das eigene Bauchgefühl verlassen, ob der Architekt bzw. die Architektin zu einem selbst passt oder nicht.

 

5. Die Bank Ihres Vertrauens für die Finanzierung finden

Sie haben die Wunschimmobilie gefunden und sind sich mit dem Verkäufer oder der Verkäuferin über die Verkaufsmodalitäten einig. Herzlichen Glückwunsch, damit sind Sie Ihrem Traum vom Eigenheim schon einen entscheidenden Schritt näher gekommen! Nun gilt es, falls nötig, eine Bank zu finden, die Ihnen einen möglichst günstigen Kredit für Ihren Immobilienkauf anbietet. Wenn Sie mit einem Immobilienmakler zusammenarbeiten, hilft dieser Ihnen bei dem Einholen und Vergleichen von den verschiedenen Finanzierungsofferten. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, mehrere Offerten bei unterschiedlichen Banken einzuholen, denn das gibt Ihnen mehr Verhandlungsspielraum. Zwar ist dieser Prozess zeitaufwendig und anstrengend, aber er lohnt sich in der Regel. Ein erfahrener Makler kann Sie auch bei den Verhandlungen fachmännisch unterstützen.

 

6. Der Notar und der Kaufvertrag

Die Bank hat grünes Licht für die Finanzierung der Liegenschaft geben? Wunderbar! Jetzt gilt es einen schriftlichen Kaufvertrag aufzusetzen und den zugehörigen Grundbucheintrag zu veranlassen. Ein Kaufvertrag muss gesetzlich immer von einem Notar aufgesetzt werden. Diese Zusatzkosten kann man sich leider nicht sparen. Aber dies ist auch zu Ihrem Schutz gedacht, damit der Immobilienkauf ordnungsgemäss abgewickelt wird. Sobald Ihnen der Notar den Kaufvertragsentwurf zugeschickt hat, sollten Sie diesen gründlich prüfen. Danach wird der Kaufvertrag beim Notar bei einem gemeinsamen Termin mit dem Verkäufer unterschrieben. Nach der Unterschrift sind Sie aber noch nicht der oder die Eigentümer/-in der Immobilie. Dies sind Sie erst, sobald die Bank das Geld überwiesen hat und Sie im Grundbuch offiziell als Besitzer/-in eingetragen sind.

 

7. Die Eigentumsübergabe

Natürlich gehört zu einem Immobilienkauf auch eine ordentliche Objektübergabe. Dabei gehen der Käufer und Verkäufer durch die Immobilie und halten alle Mängel am Bauwerk schriftlich fest. In dem Abnahmeprotokoll werden auch die Termine festgelegt, bis wann die Mängel durch einen Handwerker beseitigt sein müssen. Als Laie ist es jedoch häufig sehr schwierig, gewisse Mängel überhaupt zu erkennen. Darum lohnt es sich zur Abnahme einen Experten mitzunehmen. Damit Sie am Ende durch Unwissenheit nicht etwaige Garantieansprüche verlieren. Auch dabei kann Sie Ihr Immobilienmakler bzw. Immobilienmaklerin fachmännisch unterstützen.

 

8. Der Umzug

Nachdem alle Mängel behoben sind und die Immobilie nach Ihren Wünschen umgebaut wurde, steht dem Einzug in Ihr neues Zuhause nichts mehr im Wege. Bis dahin sollten Sie alle nötigen Abonnements (Telefon, TV, Internet, usw.) und Versicherungen abgeschlossen bzw. umgeschrieben haben. Vergessen Sie auch nicht bei ihren Banken die Adressänderung zu hinterlegen, insbesondere bei Kreditkarten-Gesellschaften. In den meisten Kantonen ist der Abschluss einer Gebäudeversicherung Pflicht. Aber auch Ihre anderen Versicherungen, wie z.B. die Hausratversicherung, sollten Sie überprüfen. Vergessen Sie auch nicht, Ihre Adressänderung allen anderen wichtigen Stellen mitzuteilen. So nun gilt es nur noch ein Umzugsunternehmen zu beauftragen und schon wird der Traum vom Leben im Eigenheim Wirklichkeit.

Teilen auf

0