Tipps zum Online-Training für Makler

Beitrag vom 29.04.2020
Tipps zum Online-Training für Makler

In Zeiten, in denen wir nur reduzierten Kontakt zu unseren Mitmenschen haben, aber nach wie vor mit ihnen kommunizieren müssen/dürfen, eignen sich virtuelle Trainingseinheiten und Sitzungen. Eine Online-Einheit zu leiten muss nicht zwingend etwas Einschüchterndes sein. Technologie wie Zoom, GoToMeeting, Skype, Facebook Live, Google Hangouts und Adobe Connect sind dafür bestens geeignet.

 

Der erste Schritt zu einem erfolgreich durchgeführten Online-Meeting ist die Vorbereitung. Stellen Sie sich die Frage, wer Ihr Publikum sein wird und was die Teilnehmer am ehesten benötigen. Vergessen Sie nicht, dass die Aufmerksamkeitsspanne kürzer ist als bei realen Treffen und gestalten Sie Ihre Agenda entsprechend. Brechen Sie sie in kleine Segmente herunter und konzentrieren Sie sich auf die wichtigsten Punkte.

 

Es kann hilfreich sein, vor Durchführung eines Meetings zu üben. Führen Sie eine Testeinheit durch, um sicherzustellen, dass die Technik funktioniert, die Video-Software überträgt und die Video-Share-Funktion richtig eingestellt ist. Bereiten Sie sich auf eventuelle technische Problem vor und sorgen Sie für einen Plan B. Irgendwas kann immer schief gehen und dann sollten Sie darauf vorbereitet sein und schnell reagieren.

 

In einem Online-Meeting ist es weitaus schwieriger, Teilnehmer fokussiert und bei Laune zu halten als in einer realen Sitzung. Die Verwendung von Grafiken und Bildern kann da Abhilfe schaffen. Stellen Sie den Teilnehmern Dateien zum Download zur Verfügung, die sie entweder vor oder nach der Sitzung ansehen können. Zeigen Sie, wenn möglich, Ihr Gesicht und lassen Sie Ihre Körpersprache sowie hin und wieder ein Lächeln erkennen. Bei Meetings im kleinen Kreis ist es sehr hilfreich, wenn alle ihre Videokameras einschalten und miteinander interagieren können.

 

Geben Sie Zeit für Gespräche und live gestellte Fragen. Die meisten Technologien bieten die Möglichkeit von Chats sowie live gestellten Fragen und Antworten. Wenn Sie eine Online-Trainingseinheit leiten, sollten Sie gleich zu Beginn klarstellen, ob Sie Fragen währen der Einheit oder erst zum Ende zulassen. Und wenn Sie eine Gruppenkonferenz leiten, sollten Sie allen Teilnehmer eine aktive Beteiligung ermöglichen. Vergessen Sie nicht, Ziel ist es, ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und des Austauschs zu schaffen und gleichzeitig auch wichtige Informationen zu vermitteln.

 

Schlussendlich ist es wichtig, nachzufassen. Was passiert, wenn das Training oder die Konferenz beendet ist? Welches Werkzeug oder welche Informationen benötigen die Teilnehmer, um aktiv zu werden? Wo finden sie die entsprechenden Informationen? Wie können Sie ihnen weiterhelfen? Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Teilnehmern die Antworten auf diese Fragen geben können.

 

Selbst online ist es möglich, effiziente und einnehmende sowie verbindliche Sitzungen zu führen. Wenn Sie diese Einheiten und Meetings als Chance nutzen, können Sie einen Sinn für Gemeinschaft schaffen und dabei gleichzeitig aufklären. Damit demonstrieren Sie eine starke Führung, die in unsicheren Zeiten besonders wichtig ist.

 

Teilen auf